Berichte/News

Der Spielplan für die Saison 2019

 

02. Juni 2019      Nürnberg Silverbacks - Herzogenaurach Rhinos

Heim                  Kick Off 14:00 Uhr, DJK BFC Franken, Hofer Straße 30, 90411 Nürnberg

 

15. Juni 2019      Schweinfurt Hornets - Nürnberg Silverbacks

                         Kick Off 15:00 Uhr, Ander Kupfer Platz, 97424 Schweinfurt

 

14. Juli 2019       Nürnberg Silverbacks - Hemhofen Gechers

Heim                  Kick Off 14:00 Uhr, DJK BFC Franken, Hofer Straße 30, 90411 Nürnberg

 

20. Juli 2019       Coburg Black Dukes - Nürnberg Silverbacks

                         Kick Off 14:00 Uhr, Schützenstraße 2a, Coburg

 

28. Juli 2019       Nürnberg Silverbacks - Bamberg Phantoms

Heim                  Kick Off 14:00 Uhr, DJK BFC Franken, Hofer Straße 30, 90411 Nürnberg

 

04. Aug. 2019      Nürnberg Silverbacks - CoTrojans Coburg

Heim                   Kick Off 14:00 Uhr, DJK BFC Franken, Hofer Straße 30, 90411 Nürnberg

 

08. Sep. 2019      CoTrojans Coburg - Nürnberg Silverbacks

                          Kick Off 15:00 Uhr, SV Hut, Heckenweg 89a, Coburg

 

15. Sep. 2019      Nürnberg Silverbacks - Coburg Black Dukes

Heim                   Kick Off 14:00 Uhr, DJK BFC Franken, Hofer Straße 30, 90411 Nürnberg

 

21. Sep. 2019      Hemhofen Gechers - Nürnberg Silverbacks

                          Kick Off 17:00 Uhr, Jahnstraße 5, 91334 Hemhofen

 

29. Sep. 2019      Bamberg Phantoms - Nürnberg Silverbacks

                          Kick Off 15:00 Uhr, Am Sendelbach 4, 96050 Bamberg

 

13. Okt. 2019       Nürnberg Silverbacks - Schweinfurt Hornets

Heim                   Kick Off 14:00 Uhr, DJK BFC Franken, Hofer Straße 30, 90411 Nürnberg

 

27. Okt. 2019       Herzogenaurach Rhinos - Nürnberg Silverbacks

                          Kick Off 15:00 Uhr, Am Weihersbach 4, 91074 Herzogenaurach

 

Wir freuen uns auch in diesem Jahr wieder auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung unserer Fans bei unseren Heimspielen. Euch erwarten u.A. FoodTrucks, Hüpfburgen, Marching Bands und selbstverständlich packender Sport!

Sonntag, 18. August 2019, Nürnberg Silverbacks haben neues Zuhause

 

Ab Donnerstag, dem 22. August 2019 trainieren die Nürnberg Silverbacks beim DJK Berufsfeuerwehr Franken Nürnberg e.V. in der Hofer Straße 30 in 90411 Nürnberg, also da, wo sie auch ihre Heimspiele veranstalten.

 

Wir freuen uns riesig über die Erweiterung der Zusammenarbeit mit dem DJK und danken den Vorständen des DJK für die unbürokratische und prompte Unterstützung.

Montag, 05. August 2019, Nürnberg Silverbacks gehen in wohlverdiente Sommerpause

Nach der Beendigung der überraschend erfolgreichen Hinrunde mit sechs Siegen aus sechs Spielen und der damit verbundenen Tabellenführung in der Aufbauliga Bayern Nord, gehen die Nürnberg Silverbacks nun erst mal in die wohlverdiente Sommerpause. Das erste Training zur Vorbereitung auf die Rückrunde findet am Donnerstag, 22. August, ab 18:00 Uhr statt.

Sonntag, 04. August 2019, Spielbericht von Jürgen Dolligkeit

 

In der Aufbauliga Bayern Nord waren die Coburg CoTrojans zu Gast beim souveränen Tabellenführer, den Nürnberg Silverbacks. Der verlustpunktfreie Gastgeber gegen den Tabellenletzten. Und das Spiel verlief wie erwartet, zumindest nach dem ersten Viertel.

Bei hochsommerlichen Temperaturen gewannen die Silverbacks bereits zum sechsten Mal in Folge den Coin Toss und entschieden sich für die second half option, wollten also das Angriffsrecht zu Beginn der zweiten Halbzeit. Die Gastgeber kickten den Ball und die CoTrojans begannen mit ihrer Offense auf dem Feld. Die Nürnberger Verteidiger waren jedoch von Spielbeginn an hellwach und zwangen die Gäste nach drei downs zum Befreiungskick und nach nur wenigen Spielzügen standen die Silberrücken kurz vor der Endzone. HB Lukas "Lucky" Hunecker (#42) lief zum 6:0 in die Endzone, der Extrapunkt-Versuch misslang und so blieb es vorerst bei diesem Spielstand. Nach dem Kickoff starteten die Gäste von der eigenen 34 Yard Linie und QB Julian Porske fand seine WR Andreas Merz mit einem Pass durch die Mitte, den dieser fing und unbehindert in die Endzone trug. Julian Schulz erhöhte mit dem PAT auf 7:6 für die Gäste. Sollte sich hier eine Überraschung anbahnen? Nach dem Kick Off der Gäste erneut Angriffsrecht für die Silverbacks. Der Angriff der Gastgeber dauerte allerdings nur genau einen Spielzug, da war es A. Merz, der eben noch gepunktet hatte, der jetzt den Pass von QB Philip Schwinghammer abfing und wieder die Offense der CoTrojans aufs Feld brachte. Doch die Verteidigung der Silverbacks hielt und wieder wechselte das Angriffsrecht. Mit Beginn des zweiten Spielviertels kamen die Gastgeber bis an die Endzone der Gäste und der Mut, den vierten Versuch auszuspielen, wurde mit einem TD durch TE Alexander Lihs (#86) belohnt "Lucky" Hunecker sorgte für die TPC und es stand 14:7. Anschließend dominierten beide Verteidigungsreihen, ehe HB Felix Kobat (#88) den Halbzeitstand von 20:7 herstellte.

Nach dem Kick Off für die zweite Halbzeit war das Spielgerät bei den Gastgebern, aber schon der erste Pass wurde von Andre Berelsmann für die CoTrojans abgefangen. Diese konnten jedoch den unerwarteten Ballbesitz nicht nutzen und gaben per punt wieder an die Nürnberger ab. Doch irgendwie war die Offense wohl noch in der Halbzeitpause und ein Fumble sorgte dafür, dass wieder die Coburger mit ihrem Angriff aufs Spielfeld kamen. Dann war es der Safety der Nürnberger, Max Hammer (#18), der erneut einen Turnover erzwang indem er den Ball abfing. Auch hier kam es jedoch nach Unsicherheiten im Nürnberger Angriff wieder schnell zum Wechsel des Angriffsrechts. Doch die Gäste kamen nicht weit, ein three&out zwang sie zum punt. Der Ball landete in den Händen von Lucky Hunecker, der mit der Unterstützung seiner hervorragend für ihn blockenden Mannschaft das Ei über 60 Yard in die gegnerische Endzone trug. QB Jan Metzenthin (#3) erhöhte mit der TPC auf 28:7. Im letzten Spielviertel erzielte noch einmal Jan Metzenthin mit einem 15-Yard-Lauf den nächsten TD, ehe "Lucky" den Endstand von 36:7 herstellte.

Nürnbergs HC Kelly wird sicherlich nicht ganz zufrieden gewesen sein, was die Leistung seiner Offense betrifft, denn hier wurden schon einige Punkte liegen gelassen. Die Defense der Silverbacks hat aber das ganze Spiel über eine ausgezeichnet Leistung abgeliefert. Jetzt geht es in der Aufbauliga in eine lange Sommerpause, das nächste Spiel bestreiten die Silverbacks erst am 8.9. bei eben diesen CoTrojans, ehe es dann 15.9. zum nächsten Heimspiel gegen die Coburg Black Dukes kommt.

Sonntag, 28. Juli 2019, Spielbericht von Ole Niethammer

 

Vergangenen Sonntag war es endlich so weit - der Tabellenerste, die Nürnberg Silverbacks, empfing die Zweiten der Tabelle, die Bamberg Phantoms, die laut Statistik die stärkste Offense, die stärkste Defense und die höchste Punkteausbeute der Hinrunde hatten. Pünktlich zu Spielbeginn ließ der Regen nach und bei trockenen 24° freuten sich die gut 300 Fans auf ein spannendes Spitzenspiel in der Aufbauliga Bayern Nord.

 

Das Ziel der Silverbacks, auch nach diesem Spiel weiterhin ungeschlagen zu sein, konnte in Teilen schon beim Münzwurf erreicht werden. Diesen gewannen die Hausherren nun schon zum fünften Mal in Folge und sicherten sich wie auch in den vergangenen Spielen das Ballrecht zur zweiten Halbzeit.

 

So hieß es also zuerst, Bambergs Offensivpower zu bändigen und der Angriff der Phantoms legte auch gleich so richtig los. Ein langer erster Drive mit vielen Läufen über die Außenseite konnte schlussendlich durch eine gute Passdeckung der Nürnberger Defense gestoppt werden, welche die Phantoms zu einem Punt zwang.

Die Nürnberger Offensivkräfte konnten dann jedoch noch nichts Zählbares herausholen und so kam erneut die Verteidigung der Silverbacks zum Zug. Diese durfte nach fünf Spielzügen schon wieder vom Feld, da Defense Captain und Edge Rusher Benjamin Müller (#10) seinen ersten Sack des Spiels verzeichnete, während Linebacker Frederik Wollner (#59) den herausspringenden Ball sicherte. Früh deutete sich an, dass die Defense der Silverbacks an die starken Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen konnte.

 

Die Receiver der Nürnberger waren gut eingestellt und fanden in Christopher Williams (#16) und Patrick Adrian (#11) immer wieder dankbare Abnehmer für weite Bälle. Doch auch sie konnten vorerst keine Punkte auf das Nürnberger Scoreboard zaubern, da es erneut zur unfreiwilligen Ballübergabe kam. So lag es einmal mehr an der Defense, die höchst gefährlichen Offensivaktionen der Bamberger zu stoppen. Und das gelang weiterhin bestens, dieses Mal durch Cornerback Jonas Ott (#17), der seine erste Interception in diesem Spiel festmachen konnte. Einen Drive später dann ein Tackle im Backfield durch Jakob Ratzinger (#46), der den gegnerischen Runningback zum Fumble zwang, welcher durch den hellwachen Defensive Tackle Lide Hu (#90) an der Bamberger 9 Yard Linie gesichert wurde.

 

Nach diesem Geschenk ließen sich die Hausherren nicht zweimal bitten und Alexander „die Allzweckwaffe“ Lihs (#77) erlief wieder einmal den ersten Touchdown des Spiels. Ohne Extrapunkte stand es in der Folge 6:0.

Bis kurz vor der Halbzeit blieb es bei ansonsten starken Auftritten beider Defensivabteilungen und so war es nicht weiter verwunderlich, dass die nächsten Punkte auf Seiten der Silverbacks durch eine Interception und einen Pick Six des Cornerbacks Noah Ratzinger (#15) erzielt werden konnten. QB Jan Metzenthin (#3) lief dann selbst für die zwei Extrapunkte und stellte auf 14:0.

 

Mit nur wenigen Sekunden in der ersten Spielhälfte setzte der Bamberger Quarterback dann zu weiten Bällen an, was der flinke Defensive End Benjamin Müller (#10) ihn mit seinem zweiten Sack bezahlen ließ. Mit einer komfortablen 14:0 Führung fiel die Halbzeitanalyse sehr positiv aus, Coaches und Spieler waren sich jedoch einig, dass hier noch nichts in trockenen Tüchern war. Zur Erinnerung: Die Phantoms hatten mit durchschnittlich 32 Punkten pro Spiel die effektivste Offense der Liga und noch alle Möglichkeiten, die Partie noch zu drehen.

Mit höchster Konzentration ging es deshalb hinein in die zweite Spielhälfte.

 

Fast hätte Runningback Lukas „Lucky“ Hunecker (#42) den perfekten Start erwischt und erzielte beim Kick Off Return einen Touchdown. Leider machte ihm jedoch eine Flagge an anderer Stelle gegen die eigene Mannschaft einen Strich durch die Rechnung. Auf der anderen Seite gelang den Gästen nach einem 62 Yard Drive der ideale Auftakt in die zweite Halbzeit - die Phantoms erzielten ihren ersten Touchdown in diesem Spiel und stellten ohne Extrapunkte auf 14:06.

 

Im kommenden Spieleinsatz zeigte die Nürnberger Defense wieder ihr gewohnt dominantes Gesicht und zwang die Gäste zum nächsten Fumble. Dieses Mal konnte Defensive Tackle Dirk Wening (#74) den Ball sichern. Kurze Zeit später zwang Dirk den gegnerischen QB einmal mehr zum Fumble, in dieser Situation sicherte sich Frederik Wollner (#59) erneut das Leder.

 

Quarterback Jan Metzenthin (#3) erkannte, dass seine Offensive mit den herkömmlichen Mitteln in dieser Spielphase nicht entscheidend weiterkommen würde und lief zweimal selbst für insgesamt 37 Yards. Kurze Zeit später tankte er sich dann zum Touchdown. Die zwei Extrapunkte machte Jakob Ratzinger (#46) auf der Position des Fullbacks mit einem kraftvollen Run gut. Spielstand nun 22:06, fünf Minuten vor Spielschluss.

 

Das wollten die Bamberger Phantoms nicht auf sich sitzen lassen. Sie zeigten nochmal ihre ganze Klasse und ihr großes Herz und holten im letzten Abschnitt nochmal alles raus. Auch der dritte Sack von Benjamin Müller (#10) konnte nicht verhindern, dass die Gäste erneut den Anschluss schafften und mit erfolgreicher Two-Point Conversion auf 22:14 verkürzten.

 

Bei noch zwei Minuten auf der Uhr lies Nürnberg die Uhr dann allerdings effektiv runter laufen und kniete schlussendlich zum fünften Sieg in Folge ab.

 

Ein faires und hochklassiges Spiel zweier befreundeter Mannschaften endete mit dem besseren Ausgang für die Nürnberg Silverbacks. Für die Bamberger steht nach einer beeindruckend erfolgreichen ersten Saisonhälfte die wohlverdiente Sommerpause an, während Tabellenführer Nürnberg am kommenden Sonntag (04.08.2019, 14 Uhr) die CoTrojans aus Coburg zum Abschluss der Hinrunde in Ziegelstein empfängt. Ein besonderer Dank geht an unsere zahlreichen Gäste von den Herzogenaurach Rhinos und vor Allem den Hemhofen Gechers, die durch lautstarke Unterstützung von den Rängen für tolle Atmosphäre wärend des Spiels sorgten. Diese sportliche Kameradschaft, selbst zwischen rivalisierenden Mannschaften, ist es, die unseren Sport so besonders macht!

 

Samstag, 20. Juli 2019, Spielbericht von Ole Niethammer

 

Am vergangenen Samstag (20.07.2019) reisten die ungeschlagenen Nürnberg Silverbacks nach Coburg zu den Black Dukes. Diese waren mit drei Siegen aus den ersten vier Spielen furios in ihre erste Saison gestartet, erlebten mit einem 0:32 gegen die Rhinos aus Herzogenaurach im letzten Spiel allerdings einen harten Dämpfer. So versprachen nicht nur die rund 30° den etwa 200 Zuschauern eine heiße Partie, sondern auch die übrigen Vorzeichen deuteten auf ein spannendes Spiel hin.

 

Den Münzwurf gewonnen, entschieden sich die Nürnberger auf das Ballrecht zur zweiten Halbzeit des Spiels und so begann Coburg seinen ersten Drive. Und dieser hatte es in sich. Weit trieben die Oberfranken den Ball mit einem steten Wechsel aus Runs und Pässen über das Feld und konnten erst kurz vor der Endzone gestoppt und zum erfolgreichen Fieldgoal gezwungen werden. 3:0 aus Sicht der Gastgeber in der noch jungen Partie.

 

Doch auch Nürnberg will direkt Punkte gut machen und das gelingt: Der erste Spielzug nach dem Kick-Off, ein Run durch die Mitte für über 70 Yards von Felix Kobat (#88), bringt die ersten 6 und im Anschluss auch erfolgreiche 2 Extrapunkte. 3:8 und das Spiel ist gedreht.

 

Die folgenden Drives beider Mannschaften hingegen können jedoch nicht an den schnellen Start anknüpfen. Beide Teams schaffen es durch gute Defensearbeit den Gegner nach wenigen Versuchen vom Feld zu schicken. Erwähnt werden muss hier ein Blitz von Jakob Ratzinger (#46), welcher zum ersten Sack des Spiels führt. Im ersten Viertel steht sonst nur noch ein versuchtes, aber nicht erfolgreiches Fieldgoal der Coburger zu Buche und so steht es weiterhin 3:8.

 

In den letzten 12 Minuten vor der Pause gibt es weiterhin nichts Zählbares, da die Verteidiger beider Mannschaften ein leidenschaftlich starkes Spiel abliefern und der gegnerischen Offense kaum Räume für entscheidende Yardgewinne eröffnen. Daran kann auch QB Philip Schwinghammer (#13) mit einem 12 Yard Run durch die Mitte nichts ändern, kurze Zeit später führen die beiden Abwehrkapitäne Felix Schreier (#94) und Benjamin Müller (#77) ihre Defense wieder aufs Feld. Ein Highlight gibt es dann doch noch bevor der Pfiff zur Halbzeit ertönt: Linebacker Moritz Labsch (#29) gelingt seine erste Interception. Es sollte nicht die letzte entscheidende Szene des Nürnberger Rookies sein.

 

So steht es zur Pause 3:8 und alle fragten sich wie lange es wohl noch dauern wird, bis eine der beiden Mannschaften entscheidend punkten kann. Thema daher in der Halbzeitansprache vor allem die noch nicht in Fahrt gekommene Offensivabteilung der Nürnberger.

 

Und diese Ansprache sollte ihre Wirkung zeigen: O-Line Coach Alexander „Bomber“ Karl, nahm die nötigen Veränderungen vor und so führte Offense-Captain und Left Tackle Denis Sedran (#78) eine bessere und wiedererstarkte Offense-Line aufs Feld. Nürnberg brauchte vor allem deshalb auch nur wenige Versuche bis Runningback Felix Kobat (#88) zum zweiten Mal in diesem Spiel einen Touchdown erzielen konnte, dieses Mal allerdings ohne erfolgreiche Extrapunkte.

 

Doch auch die Defense sollte weiterhin ihre Highlights haben. Erst rettet Noah Ratzinger (#15), der am heutigen Spieltag seinen 18. Geburtstag feierte und somit an diesem Tag auch sein erstes Footballspiel besteiten durfte, in letzter Sekunde einen weiten Run vom insgesamt sehr starken Coburger US-Runningback (#26) um nur einen Spielzug später seine erste Interception für sich zu verbuchen. Damit machte Noah Ratzinger sich und seinem Team ein passendes Geburtstagsgeschenk.

 

Im darauffolgenden Offense-Drive der Gäste verletzte sich Quarterback und Captain Philip Schwinghammer (#13) am Arm und musste vom Feld. Ohne einen zweiten QB an der Sideline musste einmal mehr die letzte Woche schon angesprochene Allzweckwaffe mit der Nummer #86 ran. Alexander Lihs, seines Zeichens O-Line Spieler, welcher bereits in der vergangenen Saison einige Spiele auf dieser Position gemacht hatte, sprang auch an diesem Tag wieder in die Bresche und schaffte es, seine Teamkollegen in der Folge mit einer „Jetzt erst recht“-Stimmung anzutreiben.

 

Die nächsten Punkte lassen daraufhin nicht lange auf sich warten, denn Max Hammer (#18), bereits in der Vorwoche erfolgreich, sieht aus dem Backfield eine Lücke auf der linken Outside und nutzt diese für weitere 6 Punkte. Dabei schien er kurz Freund und Feind nicht voneinander unterscheiden zu können und rannte seinen Teamkollegen Felix Kobat über den Haufen. Dieser bleibt in der Folge kurz liegen, ist aber wenige Minuten später wieder auf den Beinen. Nachfolgend behält Interims-Quarterback Alexander Lihs (#86) den Ball und besorgt die zwei Extrapunkte. Damit steht es 3:22 aus Sicht der Hausherren.

 

Während die Nürnberger Defense weiterhin gut hält, gelingt es Coburg trotzdem kleinere Nadelstiche zu setzen und tief in die Nürnberger Hälfte vorzudringen. Doch einmal mehr ist es Moritz Labsch (#29), der mit seiner zweiten Interception des Tages die Offense zurück aufs Feld holt.

 

Im folgenden letzten Viertel sieht man beiden Mannschaften die Erschöpfung deutlich an. Nürnberger wie Coburger bleiben immer wieder auf dem Boden liegen, zu weiteren Verletzungen auf Seiten der Silverbacks kommt es glücklicherweise nicht mehr.

 

Die letzten Punkte aus Nürnberger Sicht kann wieder einmal Max Hammer (#18) festmachen. Alexander Lihs verbucht hier seinen ersten Pass, welcher zu einem Touchdown führt. Ein weiterer Pass für zwei Extrapunkte ist nicht erfolgreich und so steht es kurz vor dem Ende 3:28 für die Nürnberger.

 

Die Black Dukes warfen zum Ende hin nochmal alles in die Waagschale. Außer einem Touchdown ohne Extrapunkte, der auf 9:28 verkürzte, gelang aber nicht mehr viel und so ertönte der Pfiff zum Ende des Spiels.

Für Coburg geht es nun in die Sommerpause mit einer Bilanz von 3 Siegen und 3 Niederlagen, während Nürnberg mit 4 Siegen aus 4 Spielen weiterhin an der Tabellenspitze steht. Am Sonntag (28.07.2019, 14:00 Uhr) finden dann die Bamberg Phantoms Ihren Weg nach Nürnberg und fordern als Team mit den meisten Punkten zum Spitzenduell um die Führung in der Aufbauliga Bayern Nord

 

 

 

Offiziell: Vereinsfreundschaft zwischen den Bamberg Phantoms und den Nürnberg Silverbacks

 

Freundschaften sind gerade in der heutigen Zeit sehr wichtig und müssen gepflegt werden. Seit Jahren unterstützen die Bamberg Phantoms und die Nürnberg Silverbacks sich gegenseitig in zahlreichen Bereichen. Auf Vorstands- und Trainerebene, im Spieleraustausch, in der Jugendarbeit, und nicht zuletzt mit gegenseitigen Besuchen bei Heimspielen und der dazu gehörigen lautstarken Unterstützung. Nun steht der nächste Schritt an - das Einbinden unserer Mitglieder & Fans. Darum haben wir uns überlegt, Euch dieses Jahr - beginnend mit dem Aufeinandertreffen unserer beiden Teams am 28. Juli in Nürnberg - etwas Besonders zu bieten.

 

Alle Vereinsmitlgieder (mit Nachweis) und alle Dauerkartenbesitzer 2019 beider Teams haben beim jeweils anderen Team freien Eintritt bei allen verbleibenden Heimspielen in dieser Saison.

 

Wir freuen uns auf eine tolle Begegnung und auf den weiteren Ausbau unserer Freundschaft. In diesem Sinne - Football is Family.

#gophantoms #gosilverbacks

Sonntag, 14. Juli 2019, Spielbericht von Ole Niethammer

Bei sonnigen 23°C empfingen die bis dato ungeschlagenen Nürnberg Silverbacks die aus dem Vorjahr nur allzu gut bekannten Hemhofen Gechers. In der letzten Saison konnte der stolze Dorfverein beide Duelle für sich entscheiden, doch den rund 300 Zuschauern sollte heute eine Begegnung auf Augenhöhe geboten werden.

Die Silverbacks sicherten sich das Ballrecht für die zweite Halbzeit und so begann die Hemhofener Offense, welche jedoch schnell von der gut eingestellten Nürnberger Defense gestoppt werden konnte.

 

Quarterback Philip Schwinghammer (#13) führte nun seine Offense aufs Feld, konnte gleich zu Beginn einem schon sicher geglaubten Sack entkommen und brachte dann einen tiefen Ball auf den FB Alexandros Athanassiadis (#26), der den Hausherren insgesamt gut 25 Yards einbrachte. Wenige Runs später folgte der frühe TD, ebenfalls durch den Fullback mit der Nummer 26. Somit stand es 6:0 im ersten Viertel, die anschließende TPC war nicht erfolgreich.

 

Nun kam die Offense der Gäste ins Spiel und arbeitete sich souverän bis kurz vor die Nürnberger Endzone, wurde jedoch zum Fieldgoal-Versuch gezwungen. Der Kick ging daneben und so wechselte der Ballbesitz wieder. Nach einem Fumble kamen die Gechers tief in der Nürnberger Hälfte wieder an den Ball und sicherten sich kurz nach Beginn des zweiten Quarters den Ausgleich. Der Versuch für zwei Extrapunkte schlug jedoch ebenfalls fehl und so blieb es beim 6:6.

 

Das Momentum lag nun klar auf Seiten der Hemhofener und so gelang es ihnen, die Nürnberger Offensive weitestgehend in Schach zu halten und nach einem missglücktem Snap 5 Yards vor der Endzone in Ballbesitz zu kommen. Der TD war die logische Folge, jedoch stand ein weiterer, missglückter PAT zu Buche und so stand es kurz vor der Halbzeit 6:12 aus Sicht der Gechers.

 

Die Silverbacks mühten sich, jedoch brachte auch ein Fieldgoal Versuch keine Punkte ein. Die Defense hielt im Anschluss besser und so blieb es beim knappen Vorsprung für die Gäste zur Halbzeit.

 

Der Angriff der Nürnberger kam zu Beginn des dritten Quarters nicht wirklich in Fahrt, auch ein Run durch den Quarterback Jan Metzenthin (#3) brachte nicht die erhofften Yards und so begonnen die Gechers ihr Spiel wieder an der Nürnberger 45 Yard Linie. Die Nürnberger Defense-Captains Felix Schreier (#94) und Benjamin Müller (#77) nahmen nach den zwei Touchdowns der Hemhofener in der ersten Halbzeit die notwendigen Veränderungen vor und so mussten zwar einige Yards per Laufspielzug hingenommen werden, das Backfield agierte jedoch hellwach und es gelang dem CB Max Hammer (#18) an der eigenen 30 Yard Linie einen Pass zu intercepten und mit seinem Tempo und einem stark vorblockenden Benjamin Müller an allen vorbei in die Endzone der Gechers zu sprinten. Pick Six und keine Extrapunkte stellen den Ausgleich wieder her - 12:12.

Es folgte eine lange Phase Hemhofener Laufspielzüge, die bis kurz vor die Endzone der Hausherren andauerte, in den vierten und langen Versuch gezwungen entschied man sich für den Fieldgoalversuch, welcher durch CB Jakob Albert (#32) geblockt werden konnte.

 

Es brauchte im Anschluss nur einen Spielzug um das Spielglück wieder auf die Seite der Silverbacks zu bringen. QB Jan Metzenthin mit einem langen Pass präzise hinter den letzten Mann auf Wide Receiver Christopher Williams (#16), der allen enteilte und das 18:12 besorgte. Nach vier gescheiterten Extrapunkt-Versuchen von beiden Teams gelang nun auch die TPC durch die Nürnberger Allzweckwaffe TE Alexander Lihs (86), welcher den Ball unbedrängt in der Endzone fangen konnte. Diese Aktion beendete das dritter Quarter. Spielstand 20:12.

Die Gechers, nun mit merklich Wut im Bauch, trieben den Ball im Anschluss weit über das Feld und fanden clever die wenigen Lücken in der ansonsten starken Nürnberger Defense. Schlussendlich ist der Touchdown der Gäste nicht zu verhindern, ebenso wenig die zwei Extra-Punkte. Ausgleich, 20:20.

 

Bei noch 5 Minuten auf der Uhr zehrte das kampfbetonte Spiel merklich an beiden Mannschaften und so gelang es keinem, die vorzeitige Spielentscheidung herbeizuführen.

 

Kurz vor Ende der Partie fasste sich Kicker und Runningback Felix Kobat (#88) ein Herz und verwandelte ein Fieldgoal aus 20 Yards zur knappen Nürnberger Führung. 23:20 für die Hausherren.

 

Nun noch einmal Ballbesitz der Gechers, die jetzt ein kleines Wunder brauchten. Drei tiefe Pässe fanden keine Abnehmer, der vierte und letzte jedoch schon. Der Hemhofener Receiver tankte sich vorbei an drei Verteidigern. Erst der letzte Mann, Linebacker Florian Blatt (#56), konnte schlussendlich den entscheidenden Tackle setzen und das Spiel beenden. Eine packende Partie war endlich entschieden.

 

Die Nürnberg Silverbacks grüßen nach diesem harten und kampfbetonten Spiel wieder vom ersten Platz der Tabelle und können Ihre Siegesserie (3 Siege aus 3 Spielen) weiter ausbauen. Ein großes Lob und Dankeschön geht an die Hemhofen Gechers, für das absolut faire und spannende Match und für die sportliche Kameradschaft während und nach dem Spiel. Diese Begegnung war eine Werbung für den Sport!

 

 

Samstag, 15. Juni 2019, Spielbericht von S.Kelly

 

An diesem Samstag stellten sich unsere Silberrücken den Hornissen in Schweinfurt. Die Schweinfurt Hornets sind das Ergebnis aus der Fusion der Schweinfurt Gladiators, die sich den Silverbacks letztes Jahr zwei mal geschlagen geben mussten, und der Gerolzhofen Bulldogs. Da die Schweinfurter sich so verstärkt hatten, erwarteten die Silverbacks eine Schlacht bei gemeldeten 34°C. Überraschend dann, dass die Hornets nur 22 Mann zum Spiel meldeten, was die Silverbacks entsprechend dem Regelwerk dazu zwang, den eigenen Kader vor dem Spiel auf 27 Teilnehmer zu kürzen.

Schweinfurt empfing den ersten Kick Off, konnte aber gegen die konsequent agierende Defense der Silberrücken nicht lange das Feld behaupten, so dass der Ballbesitz schnell an die Gorillas überging. Die Bemühungen der Nürnberger Offense waren jedoch erst mal nicht von Erfolg gekrönt. Unachtsamkeiten und einfache Fehler sorgten immer wieder dafür, dass erlaufene Yards durch die Schiedsrichter zurückgenommen wurden und Downs statt dessen mit Minusyards bestraft wurden. So blieb das erste Viertel ohne Punkte.

 

Anfang des zweiten Quarters konnten die Silverbacks die anfänglichen Fehler ausmerzen und fanden sich schnell an der Endzone der Hornets wieder. Alexandros Athanassiadis (FB) lief den Ball dann von der 2 Yard Line zum ersten Score des Spiels in die Endzone. Die folgende 2 Point Conversion blieb ohne Erfolg. Gleich mit dem nächsten Drive der Schweinfurter Offense gelang dem LB Jakob Ratzinger bei einem Passversuch eine Interception, die dieser bis in die gegnerische Endzone lief und so für 6 weitere Zähler für die Silverbacks auf dem Scoreboard sorgte. Da die folgende 2 Point Conversion wieder misslang, stand es nun 12-0 für Nürnberg. Es schien bereits, als würde man mit diesem Ergebnis in die Halbzeit gehen, als die Nürnberger Offense in der Mitte des Spielfeldes den Ball fumbelte. Ein Schweinfurter Abwehrspieler reagierte am schnellsten, nahm den freien Ball auf und trug diesen nur eine Minute vor Abpfiff der ersten Halbzeit bis in die Nürnberger Endzone. Halbzeitstand nun also nur noch 12-6 für die Silverbacks.

 

Mit frischem Wind unter den Flügeln kamen die Hornissen nun in die zweite Halbzeit. Die Nürnberger Abwehr blieb jedoch solide und erstickte ein ums andere Mal alle Bemühungen der Hornets. Da die Offense der Silverbacks jedoch leider wieder dem Schiedsrichterteam zu oft Grund zum Einschreiten gab, konnte der Angriff der Silverbacks die gute Vorarbeit seiner Abwehr nicht für sich zum Punkten nutzen. Dazu kam, dass vier Spieler der Silverbacks verletzungsbedingt das Spiel verlassen mussten, was Head Coach Kelly dazu zwang, Spieler auf Positionen einzusetzten, die diese vorher nicht trainiert hatten und nun zum ersten Mal ausfüllten. Das dritte Spielviertel blieb demnach wieder ohne Punkte.

 

Anfang des vierten Quarters gelang den Schweinfurtern nun tatsächlich ein Big Play, das zum Touchdown gewandelt werden konnte und plötzlich hatten die Zuschauer ein Footballspiel vor Augen, in dem wieder alles möglich schien. Der Extrapunktversuch der Hornissen misslang, Spielstand nun 12-12. Jetzt zeigte sich aber der Charakter der Silverbacks, der ihnen bereits im Spiel gegen die Rhinos die Bewunderung der Zuschauer einbrachte. Zielstrebig und ruhig führte QB Jan Metzenthin seine Offense über das Feld und erspielte ein ums andere Mal den First Down. Die beiden WR Rookies Patrick Adrian und Christopher Lloyd Williams, die nun Runningback-Aufgaben übernahmen, erfüllten diese ganz hervorragend und erliefen immer wieder genügend Yards für einen neuen ersten Versuch und Patrick Herz, ebenfalls das erste Jahr in diesem Sport, wechselte seine Jerseynummer und Position von FB auf OL und füllte so die Lücke, die durch den vorangegangenen Ausfall auf dieser Position entstanden war. Die Schweinfurter konnten diese neue Aufstellung nur ein einziges Mal stoppen und die Nürnberger Offense in ihrem vierten Versuch zum Punt zwingen. Dieser wurde von Christpher Lloyd Williams, der aufgrund der bereits erwähnten Ausfälle auch diese Position zum ersten Mal ausfüllte, gefaked und bis in die Endzone getragen. Leider wurde der TouchDown vom Schiedsrichtergespann nicht gegeben, da dieses den Ball wärend des Laufes out of bounds gesehen hatte. Der Run reichte jedoch zum neuen ersten Versuch und schon mit dem nächsten Spielzug konnte Max Hammer, eigentlich DB, mit nur 1:50 Minuten auf der Spieluhr, den Ball mit einem Lauf über die Linke Seite ca. 40 Yards weit in die Endzone der Schweinfurter tragen. Die 2 Point Conversion gelang diesmal durch einen Pass von QB Jan Metzenthin auf den nun TE spielenden QB Philip Schwinghammer und schon stand es 20-12 für die Silverbacks, mit ca. 1:30 Minuten verbleibend auf der Spieluhr. Alexander Lihs, eigentlich OL, trat den Kick Off für unseren ausgefallenen Kicker Orhan Demirci, der am heutigen Tag seinerseits diese Position nur als Back-Up ausfüllte, und traf den Ball so unglücklich, dass dieser einem Schweinfurter Spieler in der zweiten Reihe an die umfangreiche Körpermitte prallte und von dort zurück zu den heranstürmenden Nürnbergern. Jakob Albert, ebenfalls Rookie in dieser Saison, reagierte am schnellsten und recoverte den Ball für die Gorillas. Ein weiteres First Down genügte nun und die Silberrücken beendeten das Spiel durch abknien in den letzten 50 Sekunden.

 

Beide Mannschaften sind nach dem heutigen Spieltag für ihren konstanten Willen zum Sieg zu loben. Keines der beiden Teams gab das Spiel zu irgend einem Zeitpunkt auf, was die Partie bis zum Schluss spannend hielt. Hervorzuheben ist auch die sportliche Kameradschaft zwischen den Spielern beider Teams nach dem Abpfiff!  Coach Kelly lobte nach dem Spiel vor Allem die zahlreichen Rookies, die sich in der zweiten Halbzeit auf völlig neuen Positionen wiederfanden um so die personellen Verluste, die durch den Kader-Cut vor dem Spiel und die verletzungsbedingten Ausfälle wärend es Spiels entstanden waren, auszugleichen. Der Sieg geht jedoch klar an die Abwehr der Silberrücken (und an deren Koordinatoren Ben Müller und Pascal Geck), die durch konstant solide Leistung dafür sorgten, das die Grundlage für diesen Erfolg zu keinem Zeitpunkt aus der Hand gegeben wurde.

 

 

 

 

 

Donnerstag, 06. Juni 2019

 

Eine besondere Ehre wurde uns heute zuteil! Onye Ibekwe, ehemaliger Tight End der San Franzisco 49ers, besuchte die Nürnberg Silverbacks und absolvierte eine Trainingseinheit mit unseren Receivern und DBs. Der offensichtliche Spaß am Football, die Energie, der Ehrgeiz und die Kameradschaft, die Onye unseren jungen Spielern gegenübern zeigte, machte diesen Abend zu einem ganz besonderen Erlebnis für uns alle. Wir sind stolz, Onye Ibekwe als Unterstützer unserer Mannschaft zu haben und freuen uns schon jetzt auf seinen nächsten Besuch.

Sonntag, 02.Juni 2019, Spielbericht von Jürgen Doligkeit

 

In freier Wildbahn treffen sie selten aufeinander, die Silberrücken und die Nashörner. In der Aufbauliga Bayern mussten sie sich allerdings der anderen Wildtierart stellen. Bei Temperaturen um die 30° trafen sie heute aufeinander. Für die Gastgeber ist es die zweite Saison und die Gäste aus Herzogenaurach bestritten ihr erstes Tackle-Spiel überhaupt.

Die Apes gewannen den Coin Toss und entschieden sich für die Second-Half-Option, sodass die Rhinos ihre Offense auf Feld schickten. Und die legte gleich richtig los. Der erste Pass von QB Andreas Neumüller auf Wide Receiver Jens Rümmler brachte fast 30 Yards Raumgewinn, allerdings verlor der RB im nächsten Spielzug das Ei, konnte es aber an der Mittellinie selbst sichern. Im nächsten Spielzug wieder ein Pass und den lief WR Michael Nowak in die Endzone, auch der PAT war gut und so führten die Herzogenauracher mit 7:0.

QB Phil Schwinghammer führte seine Offense bis an die gegnerische 15er, aber ein ausgespielter 4. Versuch führte zum Turn-Over. So kamen die Gäste an der eigenen 9-Yard-Linie in Ballbesitz. Ein ungenauer Snap konnte von der Defense der Silverbacks in der Endzone recovert werden und führte zu einem Safety. So stand es dann 2:7. Denn anschließenden Kickoff trug Lukas "Lucky" Hunecker in den Endzone der Gäste, allerdings wurde der TD wegen eines Holdings aberkannt. Die aufmerksame Verteidigung erzwang dann einen Befreiungskick und QB A. Neumüller führte seine Offense über das ganze Feld, ein Sneak von der 2-Yard-Line und die Gäste erhöhten auf 14:2 (PAT J. Rümmler). Es sollte für die Hausherren noch schlimmer kommen. Der nächste Angriff wurde mit einer Interception beendet und der eingewechselte QB Flavio Lodeserto passte über 20 Yard auf J. Rümmler, der mit einem gelungen PAT auch den Halbzeitstand von 21:2 herstellte. So war der Rhino-HQ Joachim Gerlach zur Halbzeit sichtlich zufrieden, "der Safety war allerdings unnötig".

Im dritten Viertel neutralisierten die jeweiligen Defensivreihen den gegnerischen Angriff.  Beide Teams versuchten ein Field Goal, es gelang aber keines. Das letzte Spielviertel verlief ähnlich, erst wurden die Rhinos zum Punt gezwungen, dann brachte ein ausgespielter vierter Versuch kein neues First Down. Also wieder Angriffsrecht für die Rhinos. Doch das sollte sich schnell ändern. Erst fing Jakob Ratzinger den Pass des gegnerischen QB ab, dann brachte eine Strafe wegen Passbehinderung die Gastgeber in der gegnerischen Red Zone in eine gute Ausgangsposition. Ein schöner Reverse Spielzug über Lukas Häuslein brachte den Anschluss zum 8:21, die Two-Point-Conversion misslang jedoch. Weniger als fünf Minuten waren noch auf der Spieluhr. Würde das reichen? Auf einmal waren die Apes heiß, sie wollten kämpfen und Felix Kobalt setzte dann ein Ausrufezeichen. Er fing einen Pass des gegnerischen QB ab und trug in für sechs Punkte in die Endzone. Lukas Häuslein fing die Two-Point-Conversion und schon stand es nur noch 16:21. Jetzt wollten es die Silverbacks wissen, heizten sich gegenseitig an. Ein Touchdown würde reichen, also Onside Kick! Und der gelang und sicherte ihnen tatsächlich das Angriffsrecht mit unter einer Minute Spielzeit. Eine Strafe wegen Haltens gegen die Rhinos und die Gastgeber stand 15 Yards vor der Endzone der Herzogenauracher. Es waren noch 3 Sekunden auf der Playclock, als sich Lukas "Lucky" Hunecker nach einem gefangen Pass von QB Jan Metzenthin in die Endzone tankte. 22:21, Heimsieg für die Silverbacks in einem spannenden Footballkrimi!

"OUR House" intonierten die Silberrücken. Doch auch die Herzogenaurach Rhinos können zufrieden sein, hatten sie doch in ihrem ersten Spiel den erfahrenen Gastgebern gut Paroli geboten.

 

News

Erstes Spiel unserer jungen Vereinsgeschichte

4. Juli 2018

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Saison 2018

7. Mai 2018
Kommentar hinzufügen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© ISE Nürnberg