Was ist Flag Football?


 


 

Was ist Flag-Football?

 

Flag-Football ist eine Abwandlung vom American Football, dem amerikanischen Nationalsport, der durch seine actiongeladenen Spielmomente und durch seinen taktischen Variantenreichtum auch in Europa und vor allem in Deutschland immer mehr Anhänger gewinnt. Anders als beim American Football wird beim Flag Football jedoch weitgehend auf die körperliche Komponente verzichtet, was nicht nur die Verletzungsgefahr erheblich verringert, sondern auch dazu beiträgt das dieser Sport von Knaben und Mädchen, von Männern und Frauen in gemischten Teams praktiziert werden kann.

 

Flag-Football unterscheidet sich vom regulären American Football hauptsächlich dadurch, dass die für Footballspieler so charakteristische Ausrüstung gegen einen Gürtel eingetauscht wird, an dem sich zwei Bändchen, die „Flags“, befinden. Man verzichtet also auf den Helm, die Schulterpolster, und all die anderen Projektoren und benötigt stattdessen nur Sportkleidung wie man sie auch zum Fußballspielen trägt. Das bedeutet natürlich auch, dass man zum größten Teil auf den, für Football üblichen, Körperkontakt verzichtet und der Schwerpunkt im Spiel auf der Umsetzung der taktischen Möglichkeiten liegt.
 

 

Wie spielt man Flag-Football?

 

Wie bereits erwähnt, unterscheidet sich Flag-Football vom original American Football hauptsächlich dadurch das man auf den Körpereinsatz beim attackieren des Gegners beinahe vollends verzichtet. So wird ein Spielzug nicht dadurch beendet das man den Gegner durch umstoßen oder festhalten zu Fall bringt, sondern durch das abziehen der Flagge, die sich am Gürtel des Ballträgers befindet. Taktisch und strategisch geht dem Spiel im Vergleich zum Original jedoch nichts verloren. Eben darin liegt der Reiz!

 

Die Abläufe beim Football sind einfach zu verstehen! Jeder, der die Grundbegriffe kennt kann ein Spiel, egal ob er es sich live im Stadion oder bei einer Fernsehübertragung ansieht, ohne Probleme verfolgen.

 

Gespielt wird auf einem Rasenplatz mit einer Länge von 120 Metern und einer Breite von 50 Metern. Jedes Team bekommt eine „Endzone“ zugeteilt, die es durch die „Defense“, die Abwehr, zu verteidigen gilt. Konterpart dazu ist des Gegners „Offense“, der Angriff, d. h. die sich im Ballbesitz befindende Mannschaft. Der Erfolg einer Mannschaft lässt sich in den Metern angeben, die sie auf dem Feld vorankommt. Die Mannschaft im Ballbesitz hat vier Versuche, um auf dem Spielfeld 10 Meter in Richtung der gegnerischen Endzone zurückzulegen. Diese Versuche nennt man „Downs“. Die Distanzen, die die Mannschaft bei jedem Down erbringt, werden addiert. Gelingt es dem Angriff innerhalb von vier Versuchen 10 Meter oder mehr zu überbrücken, so erzielt er einen neuen „First Down“. Gelingt dies nicht, so wechselt das Angriffsrecht und der Gegner hat nun seinerseits vier Versuche um 10 Meter zu überbrücken und letztlich in die gegnerische Endzone zu gelangen. Dies wird dadurch erreicht, dass ein Spieler mit dem Ball in den Händen in diese Endzone hineinläuft oder dort den ihm zugeworfenen Ball sicher fängt was mit Punkten belohnt wird. Sieger ist die Mannschaft, die am Ende der regulären Spielzeit die meisten Punkte hat.


 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ISE Nürnberg